concrete dust (2017) by Viktor Brim concrete dust (2017) by Viktor Brim concrete dust (2017) by Viktor Brim concrete dust (2017) by Viktor Brim

concrete dust

2017, 4K-Video, 23‘52“, Farbe, Ton

Rauch steigt vor der Fas­sade eines Plat­ten­baus auf. Ein Ket­ten­fahrzeug kriecht über eine Baustelle. Man hört den Ham­mer­schlag eines Bauar­beit­ers, der auf dem Dach des Plat­ten­baus gegen eine Met­al­lober­fläche schlägt. Zwis­chen Ruinen und Über­resten aus der Sow­jet­zeit galop­piert ein Kuh­hirte um seine Herde. Lenin ste­ht stoisch auf einem Sock­el, hält seine rechte Hand zum stum­men Gruß erhoben. Ein Schamane zün­det einen Wacholder­beer­strauch an und beräuchert den Motor eines PKWs, dabei spricht er ein Gebet.

In einem blauen Flur warten zwei Patien­ten. Durch die Wände lassen sich die Töne eines Reini­gungsritu­als erah­nen. Im Behand­lungsraum sitzt eine Frau bei ein­er Schamanin, um ihre Hände wird ein rot­er Faden geflocht­en. Con­crete Dust (2017) ist ein Geflecht aus Momenten in ein­er post­sow­jetis­chen Periph­erie. Pastell­far­ben, staubige Ober­flächen und folk­loris­tis­che Arte­fak­te bes­tim­men die Bilder. Die einzel­nen Ein­stel­lun­gen wer­den vom Zus­tand der Starre und Stag­na­tion bes­timmt.